Home

Intensivierte konventionelle Insulintherapie vor und Nachteile

Insulintherapie: Konventionelle (CT) und intensivierte

Die intensivierte konventionelle Therapieform ist deutlich aufwändiger als die konventionelle Insulintherapie. Vor jeder Nahrungsaufnahme muss eine Kontrolle des Blutzuckerspiegels stattfinden und die notwendige Menge des Mahlzeitenbolus anhand der im Essen enthaltenen Kohlenhydrate berechnet werden Die intensivierte konventionelle Insulintherapie (ICT) - auch Basis-Bolus-Therapie genannt - ahmt den Insulinhaushalt von Gesunden erheblich besser nach als die konventionelle Insulintherapie (CT). Das Insulin verabreicht sich der Patient bei dieser Form der Diabetestherapie mit einer Spritze oder einem Pen

Diabetes: intensivierte konventionelle Insulintherapie

Vorteil ist die Anpassungsfähigkeit: Die Insulinbehandlung passt sich den Alltagsgegebenheiten an. Nachteil ist der höhere Aufwand - in der Regel viermalige Blutzuckermessung und vier- bis fünfmal täglich Insulin. Die intensivierte Insulintherapie ist heute Standard bei Typ-1-Diabetes Gegenüber der konventionellen Insulintherapie hat die intensivierte Therapie den Vorteil, sich an den tatsächlichen Bedarf an Insulin anzupassen. Die Menge an Insulin im Körper sowie in der Folge auch der Blutzuckerspiegel ähneln den natürlichen Werten im Tagesverlauf von Nicht-Diabetikern

3 Vor- und Nachteile Die konventionelle Insulintherapie ist einfacher durchzuführen und erfordert keine eigenständige Blutzuckermessung durch den Patienten. Das Vorgehen mit dreimaliger Insulininjektion bietet die bessere Einstellung. Insgesamt betrachtet ist die konventionelle Therapie jedoch nicht Therapie der Wahl Vorteile der konventionellen Insulintherapie Die konventionelle Insulintherapie ist mit einem verhältnismäßig geringen Aufwand verbunden. Der Diabetespatient spritzt täglich nur ein- bis dreimal Insulin. Die Kontrolle des Blutzuckers ist in den meisten Fällen nicht vor jeder Mahlzeit notwendig Welche Nachteile hat die intensivierte Insulintherapie (ICT)? Im Gegensatz zu konventionellen Insulintherapie (CT) muss häufiger Insulin gespritzt und auch häufiger der Blutzucker gemessen werden. Man muss sich also intensiver und eigenverantwortlicher mit der Behandlung beschäftigen Vor- und Nachteile zwischen ICT und CSII. Diabetes. by klaeui on 10. Juli 2012. Seit ein paar Wochen Monaten benutze ich nun die Insulinpumpe MiniMed Paradigm VEO 754 von Medtronic. Aus diesem Grund möchte ich nun auch die Vor- und Nachteile der ICT (intensivierte konventionelle Insulintherapie) und der CSII (kontinuierliche subkutane Insulininfusion: Pumpentherapie) mit einander vergleichen. Dabei ist es insbesondere wichtig, unzureichende Konsequenz oder Fehler in der Durchführung der ICT (intensivierte konventionelle Insulintherapie) von strukturellen Problemen zu unterscheiden. Das Dawn- oder Dusk-Phänomen, konventionell nicht lösbare Schwierigkeiten in der Basisinsulinversorgung, die Erfordernis einer besonders genauen Stoffwechselführung z. B. in der oder für eine.

Bei Typ-1-Diabetes ist die intensivierte konventionelle Insulintherapie (ICT oder Basis-Bolus-Therapie) heute fast immer die Therapieempfehlung. Aber auch bei Typ-2-Diabetikern , deren eigene Insulinsekretion mit fortschreitender Erkrankung weitgehend zurückgegangen ist und bei denen Therapieziele mit anderen Maßnahmen nicht zu erreichen sind, ist die ICT eine Option Die intensivierte konventionelle Insulintherapie (kurz ICT) ist auch bekannt als FIT oder Basis-Bolus-Therapie. Sie ist eine Erweiterung der klassischen konventionellen Insulintherapie. Der Vorteil der intensivierten konventionellen Therapie liegt in ihrer Dosierbarkeit 3. Vor- und Nachteile der intensivierten konventionellen Insulintherapie Vorteile: Der Patient kann die Injektionen des Insulin nach seinen Mahlzeiten und deren Zeitpunkt ausrichten und nicht umgekehrt, so dass der Tagesrhythmus auch mit körperlicher Aktivität flexibel gestaltet werden kann. Mit dieser Behandlungsform werden meist bessere Stoffwechseleinstellungen erreicht, da der natürliche Tagesrhythmus der Insulinausschüttung besser nachgeahmt wird Durch den Anteil des Normalinsulins wird der erhöhte Bedarf zu den Mahlzeiten, durch. Die konventionelle Insulintherapie hat einige Vor- und Nachteile. Zu den Vorteilen zählen: einfache Handhabung durch unkompliziertes Behandlungsschema; wenige Kontrollen des Blutzuckerspiegels erforderlich (beispielsweise an 3 Tagen der Woche 3-mal täglich) Nachteile der konventionellen Insulintherapie: Als Nachteile sind zu nennen: häufige Nahrungsaufnahme erforderlich (5- bis 7-mal. Bei der. Ein Vorteil der konventionellen Strategie ist dagegen, dass sie vom Patienten wenig Eigenverantwortlichkeit verlangt. Auch können weniger Blutzuckermessungen als bei der intensivierten Insulinbehandlung nötig sein. Wegen der Nachteile kommt die konventionelle Insulintherapie bei Menschen mit Typ-1-Diabetes heute selten zum Einsatz

Insulintherapie Archives - Medizinus

Vorteile Möglichkeit der stabileren Stoffwechseleinstellung, da sich durch die individuell angepasste Basalrate Nüchternglukosewerte verbessern lassen und seltener Hypoglykämien entstehen. erhöhte Flexibilität im Alltag, da das Insulin nicht mehr nach festem Spritzrhythmus gegeben werden muss Anpassung der Basalrate bei z. B. Sport, Krankheit (Erhöhung/Senkung über temporäre Basalrate Die intensivierte konventionelle Insulintherapie nutzt das Basis-Bolus-Konzept (s. Basis-Bolus-Konzept). Morgens und abends wird der basale Insulinbedarf mit einer Injektion von Verzögerungsinsulin gedeckt (Basis). Zusätzlich wird vor den Mahlzeiten ein kurz wirksames Insulin injiziert (Bolus). Diese Dosis ist abhängig vom aktuellen Blutzucker und dem Kohlenhydratanteil der Mahlzeit Konventionelle Insulintherapie: Indikation: Bei Typ 1 Diabetes nur, wenn intensivierte Insulintherapie nicht möglich; Häufigste Form der Insulintherapie bei Typ 2 Diabetes; Vorteile: Einfache Therapieform, gut geeignet bei Betreuung durch Drittperson; Nachteile: Fehlende Flexibilität, meist keine optimale Blutzuckereinstellung möglich. Intensivierte Insulintherapie: Indikation: Typische Insulintherapie bei Diabetes mellitu

Die intensivierte-konventionelle-Insulintherapie (ICT

Eine intensivierte Insulintherapie ist dann indiziert, wenn das für den Diabetiker individuell formulierte Therapieziel mit der konventionellen Therapie nicht erreicht werden kann. In erster Linie kommt sie bei Personen mit stark eingeschränkter oder ganz fehlender endogener Insulinsekretion (Typ- I-Diabetes) in Frage Sehr flexibel dagegen ist die intensivierte konventionelle Insulintherapie (ICT). Dabei wird der Blutzuckerspiegel zwar öfter kontrolliert als bei der konventionellen Therapie - auch das Insulin wird häufiger gespritzt - aber die Therapie lässt sich leichter in den Tagesablauf und damit in den Alltag integrieren Wird mit einer konventionellen Insulintherapie keine befriedigende Einstellung erreicht, muss über eine intensivierte Insulinbehandlung entschieden werden. Mit Hilfe der Entscheidungswaage können Patient und Arzt die Vor- und Nachteile einer intensivierten Insulin-Behandlung abwägen. Verfügbarkeit: Modul verfügba Die intensivierte konventionelle Insulintherapie (ICT) wird vorwiegend bei Typ-1-Diabetikern, bei unzureichender Insulinsekretion bzw. fortgeschrittener Erkrankung jedoch auch bei Typ-2-Diabetikern angewandt. Sie besteht aus einer sog. Zwei-Spritzen-Therapie, d. h. einerseits wird schnell wirksames Insulin zu den Mahlzeiten und zur Korrektur gespritzt (Bolus), andererseits braucht der Körper, unabhängig von den zugeführten Kohlenhydraten, eine Grundversorgung mit Insulin, die.

Was ist eine intensivierte Insulintherapie bei Diabetes

Nach diesem Prinzip funktioniert etwa die intensivierte konventionelle Insulintherapie (kurz ICT), die Standardbehandlung bei Typ-1-Diabetes. Die Vorteile dieser Methode sind, dass sie zum einen der normalen Insulinausschüttung eines gesunden Menschen relativ nahe kommt Die intensivierte konventionelle Insulintherapie (ICT) oder auch Basis-Bolus-Therapie ist eine sogenannte 2-Spritzen-Therapie und wird vor allem bei Typ 1-Diabetikern, bei unzureichender Insulinausschüttung oder bei fortgeschrittenem Typ 2-Diabetes eingesetzt. Die Therapie besteht aus einer Basis-Injektion eines lang wirksamen Insulins (Basis), das den Kohlenhydrat-unabhängigen Insulinbedarf. Im Zuge der intensivierten konventionellen Insulintherapie (ICT), die heute Standard ist, wird morgens und abends der Grundbedarf mit Verzögerungsinsulin gedeckt, vor den Mahlzeiten injiziert der Patient zusätzlich kurzwirksames Insulin, um Blutzuckerschwankungen auszugleichen. Alternativ können Betroffene den Insulinbedarf über eine Pumpe regulieren lassen, die über 24 Stunden hinweg mit. Die Entscheidung für eine konventionelle Insulintherapie kann eine relativ starre Lebensführung bedeuten. Zudem beugt die konventionelle Therapie Folgeerkrankungen bei Typ-1-Diabetes deutlich weniger gut vor als eine intensivierte Therapie. Von daher kommt sie für Menschen mit Typ-1-Diabetes meist nur dann infrage, wenn eine intensivierte Insulinbehandlung nicht möglich ist. Intensivierte.

Intensivierte konventionelle Insulintherapie (Basis-Bolus-Therapie) Ein- bis dreimal täglich wird ein Verzögerungsinsulin injiziert, um den Basalbedarf zu decken. Vor bzw. zu den Hauptmahlzeiten. Die konventionelle Insulintherapie (CT), bei der die Insulingaben und die Mahlzeiten nach einem starren Schema erfolgen, wird zur Diabetes Typ 1-Behandlung kaum noch angewandt - das Unterzuckerungsrisiko ist hoch. Vorteile: Weniger starre Lebensführung im Vergleich zur CT: Flexible Essenszeiten, bessere Teilnahme am Alltagslebe Intensivierte konventionelle Insulintherapie (ICT) Die Injektion eines Normalinsulins erfolgt vor jeder Mahlzeit. Das Verzögerungs- oder Intermediärinsulin wird 1-3 mal täglich, immer abends (zwischen 22 und 24 Uhr) sowie meist auch morgens und gelegentlich Mittags injiziert. Zur Deckung des Basisbedarfs wird etwa die Hälfte des täglichen Insulinbedarfs als Verzögerungsinsulin. Dabei ist es insbesondere wichtig, unzureichende Konsequenz oder Fehler in der Durchführung der ICT (intensivierte konventionelle Insulintherapie) von strukturellen Problemen zu unterscheiden. Das Dawn- oder Dusk-Phänomen, konventionell nicht lösbare Schwierigkeiten in der Basisinsulinversorgung, die Erfordernis einer besonders genauen Stoffwechselführung z. B. in der oder für eine Schwangerschaft, die Optimierung der Stoffwechseleinstellung bei bestehenden Folgeerkrankungen oder die.

Der Nachteil der konventionellen Insulintherapie ist das festgelegte Wirkungsprofil des injizierten Insulins. Die Dosis wird nicht angepasst und das Verhältnis von schnell wirksamem zu langsam wirksamem Insulin ist fest vorgegeben Auch Mahlzeiten und Zwischenmahlzeiten müssen zu festgelegten Zeiten eingenommen werden. Ebenso ist die Menge der blutzuckerwirksamen Kohlenhydrate pro Mahlzeit vorgegeben. Die CT ist zwar einfach zu handhaben, hat aber den Nachteil, dass Tagesablauf und Ernährung unflexibel der Therapie untergeordnet werden müssen

Vor-und Nachteile Insulinpumpentherapie Möglichkeit der stabileren Stoffwechseleinstellung, da sich durch die individuell angepasste Basalrate... erhöhte Flexibilität im Alltag, da das Insulin nicht mehr nach festem Spritzrhythmus gegeben werden muss Anpassung der... Therapieanpassung bei. Die konventionelle Insulintherapie (CT) Eine Basis-Bolus-Therapie bringt gesundheitliche Vorteile. Sie ermöglicht eine bessere Blutzuckereinstellung und ist zugleich mit einem flexiblen, aktiven Lebensstil besser vereinbar. Es gibt unterschiedliche Arten der Basis-Bolus-Therapie: Bei der intensivierten konventionellen Therapie (ICT) sind die einzelnen Insulinmengen anhand eines Insulin. Die intensivierte Insulintherapie und die Therapie mit der Insulinpumpe führen in der Regel zu einer besseren Blutzuckereinstellung als die Standarttherapie und zu einer besseren Prognose bezüglich Langzeitfolgen und Komplikationen des Diabetes Die Insulinpumpentherapie ist eine Diabetes Therapieform bei der die intensivierten konventionelle Insulintherapie (ICT) durch die automatische Unterstützung durch eine Insulinpumpe erfolgt. Die Insulinpumpentherapie kommt der natürlichen Insulinversorgung bei Menschen ohne Diabetes am nächsten, da eine Insulinpumpe kontinuierlich schnellwirksames Insulin bereitstellt

Die ICT (intensivierte konventionelle Insulintherapie) kostet dagegen jährlich nur etwa 540 Euro. Sowohl bei der Insulinpumpe als auch bei der ICT kommen weitere Kosten dazu: etwa 900 Euro für Insulin (etwas mehr bei der Pumpe, da der Schlauch befüllt werden muss) und etwa 1200 Euro für BZ-Testreifen/Lanzetten Typ-1-Diabetiker mit unzureichender Stoffwechselkontrolle unter der intensivierten konventionellen Insulintherapie (z.B. wiederholte Hypoglykämien, stark variierende Insulinempfindlichkeit) Vorteile Leichtere Einstellung des Blutzuckers möglich, kein fester Ernährungsplan (Der Patient isst, was und wann er will, und treibt Sport, wann und so viel er will

Konventionelle Insulintherapie - DocCheck Flexiko

Die intensivierte konventionelle Insulintherapie (ICT) entstand aus der medizinischen Notwendigkeit einer optimalen, d.h. möglichst normnahen Stoffwechseleinstellung und dem Wunsch des Patienten nach mehr Freiheit in der Gestaltung des Tagesablaufs Intensivierte konventionelle Therapie (ICT) Bei der ICT-Therapie wird der Grundbedarf an Insulin durch Verzögerungsinsulin abgedeckt, das ein- bis dreimal täglich mit einem Insulinpen zugeführt wird - Spritzen werden heutzutage in der Regel nicht mehr benutzt. Diese Grundversorgung nennt man den basalen Insulinbedarf, oder die Basalrate

Diabetestherapie: die konventionelle Insulintherapie (CT

Insulin und Insulinspritzen: alle Fragen, alle Antworte

  1. Viele ambulant betreute Diabetes-Patienten werden mittels konventioneller Insulintherapie behandelt. Das vorliegende Programm dient zur Initiierung oder Optimierung dieser Therapieform und ist damit Voraussetzung einer erfolgreichen Langzeitbetreuung. Unterrichtsmaterial: Jetzt für 249,00 € bestellen
  2. Intensivierte konventionelle Insulintherapie (ICT) (siehe auch Basis-Bolus-Therapie) Die intensivierte Insulintherapie wird grundsätzlich bei Typ-1-Diabetikern angewandt und in abgewandelter Form zunehmend auch bei Typ 2-Diabetikern. Sie besteht aus einer Zwei-Spritzen-Therapie, d. h. einerseits wird schnell wirksames Insulin zu den Mahlzeiten.
  3. Die intensivierte Insulintherapie eignet sich auch für Dia - betiker, die aktiv Sport betreiben. Allgemein erlaubt das Verfahren, den Tagesablauf flexibler zu gestalten. Bei Typ-II-Diabetikern mit unbefriedigenden Blutzucker-werten steht nach wie vor die konventionelle Insulinbe-handlung im Vordergrund. Täglich 2 Injektionen von ge
  4. umfasst eine Aufstellung der Therapieoptionen, insbesondere ihrer jeweiligen Vor- und Nachteile und aktuelle Entwicklungen in der Diabetestherapie. Schlussfolgerung: Die intensivierte Insulintherapie und die Insulinpumpentherapie erweisen sich, verglichen mit der konventionellen Therapie, als vorteilhaft für die Stoffwechselkontrolle de
  5. Mit einer intensivierten konventionellen Insulintherapie (ICT) lässt sich der Blutzucker-Stoffwechsel wesentlich besser regulieren. Zudem ermöglicht die intensivierte Therapie eine flexible Gestaltung.
  6. Therapieformen der Insulintherapie bei Diabetes mellitus Typ 1 Intensivierte Konventionelle Therapie (ICT) mit Verzögerungs- und Humaninsulin und ggf. schnellwirksamem Anasulin: Die ICT wurde eingeführt, um den Lebensumständen der Diabetiker weitergehend gerecht werden zu können, als dies mit der CT möglich war. Einen wesentlichen Beitrag lieferte dazu die Möglichkeit.

Vor- und Nachteile zwischen ICT und CSII › klaeuiblo

Im Vergleich mit einer konventionellen Insulintherapie ergeben sich klare Vorteile für eine intensivierte konventionelle Insulintherapie oder eine Insulinpumpentherapie (CSII, kontinuierliche subkutane Insulin-Infusion). Im Gegensatz zu einer Insulininjektion mittels einer Insulinspritze oder eines Pens wird durch die Insulinpumpe das Insulin kontinuierlich ins Unterhautfettgewebe abgegeben. Lernen Sie die konventionelle (CT) und die intensivierte konventionelle Insulintherapie (ICT) kennen. Entdecken Sie die Unterschiede und Vorteile Die intensivierte konventionelle Insulintherapie ist dabei kein starres Therapiekonzept, sondern erfordert eine flexible Anpassung beispielsweise bei körperlicher Betätigung/Sport, Zeitverschiebung im Rahmen von Reisen sowie bei besonderen körperlichen Stresssituationen wie Operationen oder einer intensivmedizinischen Therapie. Durch die Einführung der so genannten Anasuline stehen. Wegen der unterschiedlichen Vor- und Nachteile muss für jeden Patienten entschieden werden, welches der drei Schemata individuell angemessen ist. Individuelles HbA1c-Ziel nach 3 bis 6 Monaten nicht erreicht → Vierte Stufe: Intensivierte(re) Insulin- und Kombinationstherapieformen Intensivierte Insulin- und Kombinationstherapie nach DDG / DGIM: •Zusätzlich zu oralen Antidiabetika Einsatz. Intensivierte konventionelle Insulintherapie Da die Krankheit fortschreitet, müssen sowohl die prandiale als auch die basale Insulintherapie in der Regel nach einiger Zeit umgestellt werden - auf die so genannte intensivierte konventionelle Insulintherapie (ICT) mit einem kurz wirksamen Insulin vor dem Essen und einem Verzögerungsinsulin zur Nacht

HbA 1c-Ziel und vor allem die Motivation und die Fähig-keiten eines Patienten. Der klassische Weg bei der Initiierung einer Insulintherapie führt bei einem Grossteil der Patienten beginnend mit einem (analogen) Basalinsulin hin zur intensiviert konventionellen Insulintherapie (ICT = intensivierte konventionelle Insulin Im Experteninterview erklärt sie die Vorteile einer Therapie mit Insulinpumpe, Ich habe immer wieder Patienten, die zwar ihre konventionelle intensivierte Insulintherapie gewissenhaft umsetzen, aber trotzdem unter starken Blutzuckerschwankungen leiden, einen erhöhten Insulinbedarf in den frühen Morgenstunden haben oder nachts zu schweren Unterzuckerungen neigen. Aus medizinischer Sicht.

Bank - Euro - ZustimmungRoof trusses

Die intensivierte konventionelle Insulintherapie wird mittels Insulinpen durchgeführt. Sie besteht aus der ein- bis dreimal täglichen Injektion eines Basalinsulins (auch: Basisinsulin. Intensivierte Insulintherapie: Schützt vor Makroangiopathie. Dtsch Arztebl 2006; 103(5): A-217 / B-189 / C-185. Meyer, Rüdiger. Artikel ; Briefe & Kommentare; Statistik; Der Diabetes Control and. Intensivierte konventionelle Insulintherapie (ICT) • Zielvorstellung: Anpassung der Insulintherapie an den individuellen Tagesablauf, Gewohnheiten und Bedürfnisse, vernünftige, altersgemäße Ernährung mit Anpassung an den persönlichen Tagesablauf, in der Regel keine Vorgaben bezüglich Kohlenhydratmenge, Uhrzeite lebensnotwendigen Insulintherapie behandelt werden (Böhm et al., 2011, S. 15; Bahrmann, 2014, S. 8f.). 2.2 Therapie Diese kann mit Hilfe verschiedener Therapieformen erfolgen. Die derzeit häufigsten Therapieformen des Typ-1-Diabetes sind zum einen die intensivierte konventionelle

TAB. 2 Überblick über die unterschiedlichen Formen der Insulintherapie Intensivierte konventionelle Insulintherapie (ICT), Basalinsulintherapie (BI), Prandiale Insulintherapie (PI), Mischinsulintherapie (MI). Indikationen Vorteile Mögliche Probleme ICT l Versagen anderer Insulin-therapie formen l Katabole Stoffwechsellage l Potenteste Blutzu. Die Vorteile der Patienten mit intensivierter Insulintherapie bezüglich der Entwicklung von Spätschäden waren so groß, dass die Studie vorzeitig abgebrochen wurde. Eine Weiterbehandlung von Diabetikern mit einer konventionellen Insulintherapie war nicht mehr zu rechtfertigen. Seit dieser Studie kann heute jeder amerikanische Diabetiker seinen Arzt verklagen, wenn er ihm nicht eine. Die Insulintherapie ist noch immer die effektivste Therapieform des Diabetes mellitus (Böhm 2011). Heute ist die intensivierte konventionelle Insulintherapie (ICT) mit regelmäßigen Blutzuckerselbstkontrollen Therapie der Wahl bei Typ-1-Diabetikern, dem Diabetes in der Schwangerschaft (Gestationsdiabetes) sowie bei jüngeren Typ-2-Diabetikern Im Experteninterview erklärt sie die Vorteile einer Therapie mit Insulinpumpe, wer dafür in Frage kommt und wie sie funktioniert. Für wen eignet sich eigentlich eine Insulinpumpe? Ich habe immer wieder Patienten, die zwar ihre konventionelle intensivierte Insulintherapie gewissenhaft umsetzen, aber trotzdem unter starken Blutzuckerschwankungen leiden, einen erhöhten Insulinbedarf in den.

Indikationen/Kontraindikationen - Vor- und Nachteile der

  1. Die intensivierte Insulintherapie ist wesentlich flexibler als die konventionelle. Für manche Diabetiker ist eine Insulinpumpe eine gute Lösung. Dabei handelt es sich um ein Gerät, das über einen Katheter ständig Insulin an das Blut abgibt, um die Basalrate - also den Insulingrundspiegel - zu gewährleisten
  2. Vor- und Nachteile der Insulinpumpentherapie. Insulinpumpentherapie ist im Prinzip eine ICT (intensivierte Insulintherapie). INSULINPUMPEN-THERAPIE Unten finden Sie Informationen darüber, was eine Insulinpumpentherapie ist und wie sie Ihnen helfen kann, Ihren Blutzuckerwert besser unter Kontrolle zu behalten und gleichzeitig Ihre üblichen.
  3. Konventionelle Insulintherapie (CT): dabei wird die täglich benötigte Insulindosis zu festen Zeiten (2 oder 3 Mal/Tag) verabreicht. Das verlangt einen regelmäßigen Tagesablauf mit fixen Zeiten, in denen die Patienten ihre Mahlzeiten und Zwischenmahlzeiten einnehmen; vor allem die Menge an Kohlehydraten, die aufgenommen werden dürfen, ist fix festgelegt
  4. e the available scientific literature for existing evidence of the effectiveness of insulin pump therapy for patients with diabete
  5. Die konventionelle Insulintherapie hat einige Vor- und Nachteile. (medizinfo.de) Die intensivierte konventionelle Insulintherapie (ICT) wird auch als Basis-Bolus-Therapie bezeichnet. Sowohl für Menschen mit Typ-1-Diabetes als auch für Menschen mit Typ-2-Diabetes ist die konventionelle Insulintherapie heute kein Standard mehr, da bei dieser Variante ein strenger Tagesplan eingehalten werden.

Intensivierte konventionelle Insulintherapie

Intensivierte konventionelle Insulintherapie - Diabetes

Es gibt verschiedene Insulin-Präparate und unterschiedliche Behandlungsschemata, wie die Spritzen verabreicht werden (Konventionelle Insulintherapie, Intensivierte Insulintherapie). Welche Therapie und welches Präparat für einen bestimmten Patienten passen, hängen unter anderem von dessen Bereitschaft ab, sich mit der Diabetes-Erkrankung. Intensivierte konventionelle Insulintherapie (ICT) oder auch Basis-Bolus-Therapie Menschen mit Diabetes, deren Insulinproduktion immer mehr zur Neige geht, erreichen mit den genannten einfachen Behandlungsschemata meist keine gute Blutzuckereinstellung. Für sie ist eine sogenannte intensivierte Insulintherapie empfehlenswert Die intensivierte konventionelle Insulintherapie (ICT) ist eine spezielle Form der Insulintherapie des Diabetes mellitus. Dabei wird ein Verzögerungsinsulin basal und ein kurz wirksames Insulin vor den Mahlzeiten verabreicht. 2 Physiologie. Die Insulinsekretion des Gesunden findet zum einen in Form einer relativ konstanten basalen Sekretion statt und wird zum anderen durch die. Die. Zusätzlich ruft der Patient auf Knopfdruck vor Mahlzeiten einen Bolus ab, den er wie bei der intensivierten konventionellen Insulintherapie abhängig vom zuvor bestimmten Blutzuckerwert selbst aktuell berechnet. Vorteile : siehe ICT Nachteile: Gefühl der Verstümmelung; Betreuung nur in speziellen Zentren; Ausblic

Behandlungsschemata des Diabetes mellitus: Intensivierte

Ein weiterer Nachteil dieser Therapieform ist die gemeinsame Injektion von kurz- und langwirksamem Insulin, die Therapie ist weniger flexibel und schwieriger an die Bedürfnisse der Patienten anzupassen, insbesondere im Rahmen des Kostaufbaus nach Pankreasresektion. • Intensivierte konventionelle Insulintherapie (ICT): Der Patient legt selbs Wann ist eine Insulinpumpe sinnvoll? Vorteile bietet die Pumpentherapie gegenüber einer intensivierten konventionellen Therapie (ICT) Patienten, deren Tagesablauf etwa durch Schichtdienst stark variiert oder die sportlich sehr aktiv sind. Außerdem eignet sie sich bei einem sehr niedrigen Insulinbedarf

Konventionelle Insulintherapie vorteile - 3 vor- und nachteile

• Intensivierte konventionelle Insulintherapie (ICT) beeinflusst Nüchtern- und postprandiale Glukose (nach flexiblem Schema FIT= funktionelle Insulintherapie) ist schwieriger zu handhaben , größte Flexibilität Modifiziert nach Jäckle R et al. Arbeitsbuch zur Basis-Bolus-Therapie. 6. Auflage, Urban & Fischer, Elsevier GmbH, München 2007. Bei der sogenannten intensivierten Insulinbehandlung wird die Insulinmenge an den Tagesablauf angepasst: Für die Basisversorgung des Körpers wird eine feste Insulinmenge gespritzt, der Rest wird flexibel an den Blutzuckerspiegel, die Essensmenge und die körperliche Bewegung angepasst Die konventionelle Insulintherapie ist damit einfach anzuwenden. Sie schränkt den Patienten aber ein: Starke Abweichungen vom gewohnten Essensplan sind nicht möglich, und ausgiebige körperliche Aktivität kann zu Problemen führen. In Frage kommt die konventionelle Insulintherapie deshalb vor allem für Patienten, die einen recht starren Tages- und Ernährungsplan einhalten können und für die eine Umsetzung der intensivierten Insulintherapie zu schwierig wäre Die intensivierte konventionelle Insulintherapie des Typ-1-Diabetikers beruht auf dem Basis-Bolus-Prinzip. Die Höhe der einzelnen Gaben vor den Mahlzeiten richtet sich nach der Größe der folgenden Mahlzeit, der Tageszeit (die Insulinempfindlichkeit des Körpers ist tageszeitabhängig verschieden), der noch bevorstehenden körperlichen Aktivitäten und dem vor dem Essen gemessenen.

Von einer Insulinpumpe profitieren vor allem Menschen mit Diabetes Typ 1, deren Stoffwechsel sich mit einer konventionellen Insulintherapie nicht ausreichend einstellen lässt. Besonders für Kinder ist diese Therapiemöglichkeit eine gute Alternative zur täglichen Injektion mittels Insulinspritzen oder Insulinpens Pharmakologie: intensivierte Insulintherapie - Vorgehen - Vorteile - Nachteile - Vorgehen = Basis-Bolus-Konzept Basalinsulin 1-2* / Tag + kurzwirksames Insulin zu jeder Mahlzeit selbstständige. ICT: Intensivierte konventionelle Insulintherapie Kurzwirksames Insulin wird jeweils zu den Mahlzeiten gespritzt (Bolus-Insulin). Die benötigte Dosis wird an den aktuellen Blutzuckerwert und die geplante Mahlzeit angepasst. Hier bieten Blutzuckermessgeräte mit integriertem Insulindosis-Rechner eine gute Unterstützung Ein weiterer Nachteil ist, dass sich mit dieser Therapieform nicht in gleichem Maße wie bei der intensivierten Insulintherapie die diabetischen Folgeerkrankungen verhindern lassen. Daher wird versucht, dass auch ältere Typ-2-Diabetiker auf die intensivierte Insulintherapie umgestellt werden

Diabetes-Lexikon Konventionelle Insulintherapie (CT

Sonnenenergie: Das sind die Vor-und Nachteile vonCheckliste für die Beratung

Vor-und Nachteile Insulinpumpentherapie - Mediq Direkt

  1. Dies ist deshalb von Bedeutung, weil vor allem die nordamerikanische Diabetes Control and Complications Trial (DCCT) deutlich gemacht hat, daß unter einer intensivierten Insulintherapie mit.
  2. VON HAUNERSCHEN KINDERSPITAL DER LUDWIG-MAXIMILIANS-UNIVERSITÄT MÜNCHEN Direktor: Prof. Dr. med. D. Reinhardt. Intensivierte konventionelle Insulintherapie bei Jugendlichen mit Typ 1 Diabetes: Langzeitverlauf der metabolischen Kontrolle, Zufriedenheit mit der Therapie und psychosoziale Anpassung
  3. Intensivierte konventionelle Insulintherapie (ICT) oder Basis-Bolus-Therapie: Dabei wird eine bestimmte Menge an lang wirksamem Insulin gespritzt (Basis) und zu den Mahlzeiten eine zusätzliche Dosis appliziert (Bolus). Die ICT ermöglicht somit den Patienten, ihren Tagesablauf deutlich flexibler als unter einer CT zu gestalten
  4. Eine Intensivierte konventionelle Insulintherapie (ICT) oder Funktionelle Insulintherapie (FIT) ist gekennzeichnet durch die getrennte Substitution des basalen und des mahlzeitenabhängigen Insulinbedarfs. Der basale Insulinbedarf entsteht durch die Notwendigkeit, beim Insulinmangeldiabetes auch unter Nüchternbedingungen die hepatische Gluconeogenese konsequent zu unterdrücken, um (z.B. über Nacht) ein Ansteigen des Blutzuckers zu verhindern. Diese Substitution des basalen.
  5. Dabei wird der Blutzuckerspiegel zwar öfter kontrolliert als bei der konventionellen Therapie - auch das Insulin wird häufiger gespritzt - aber die Therapie lässt sich leichter in den Tagesablauf und damit in den Alltag integrieren Die intensivierte konventionelle Insulintherapie (ICT) bei Diabetes Die intensivierte konventionelle Insulintherapie (ICT) - auch Basis-Bolus-Therapie genannt - ahmt den Insulinhaushalt von Gesunden erheblich besser nach als die konventionelle Insulintherapie.

Ein einfacher Einstieg in eine Insulintherapie bei erhöhten Werten nach den Mahlzeiten ist die SIT (supplementäre Insulintherapie) Dabei werden kurz vor den Hauptmahlzeiten kleine fixe Insulindosen gegeben, z. B. 4 bis 6 Einheiten eines Kurzzeit-Human- bzw. Kurzzeit-Anasulins Die konventionelle Insulintherapie ist mit einem verhältnismäßig geringen Aufwand verbunden. Die intensivierte konventionelle Insulintherapie (ICT) - auch Basis-Bolus-Therapie genannt - ahmt den Insulinhaushalt von Gesunden erheblich besser nach als die konventionelle Insulintherapie (CT). (glocken-apotheke-muelheim.de Heute werden fast alle Kinder mit Diabetes mit einer intensivierten Insulintherapie (ICT) behandelt. Das funktioniert entweder mit einer Insulinpumpe oder mit Insulinpens. Ziel dabei ist es, die natürliche Insulinausschüttung möglichst gut nachzuahmen. Mit beiden Therapieformen ist eine gute Stoffwechseleinstellung möglich, beide haben Vor- und Nachteile. Dr. Simone von Sengbusch gibt. Die intensivierte konventionelle Insulintherapie (ICT) 3. Therapie mit Insulinpumpe . 5. 2. 2. Die konventionelle Insulintherapie (CT) Zweimal täglich wird dem Patienten Mischinsulin, das aus Normalinsulin und Verzögerungsinsulin zusammengesetzt ist, gespritzt. Fest steht bei dieser Therapie, zu welchem Zeitpunkt der Patient wieviel Insulin erhält und in welchem Mischverhältnis es sich. Intensive Insulintherapie - Intensivierte konventionelle Insulintherapie: Ob mit einer Insulinpumpe, oder mit Spritze oder Pen, die intensive Insulintherapie kann den individuellen Bedürfnissen sehr gut angepasst werden : Die intensive Insulintherapie die meistens als intensive konventionelle Insulintherapie bezeichnet wird, wir vorwiegend von Typ-1-Diabetikern angewandt. Dabei wird einmal.

Intensivierte konventionelle Insulintherapie (ICT

  1. Die intensivierte konventionelle Insulintherapie (ICT) ist eine spezielle Form der Insulintherapie des Diabetes mellitus.Dabei wird ein Verzögerungsinsulin basal und ein kurz wirksames Insulin vor den Mahlzeiten verabreicht.. 2 Physiologie. Die Insulinsekretion des Gesunden findet zum einen in Form einer relativ konstanten basalen Sekretion statt und wird zum anderen durch die. Insulinbeginn.
  2. Man unterscheidet die konventionelle und die intensivierte Insulintherapie. Standardmethode ist dabei heute in der Regel die intensivierte Insulintherapie, die kurz und lang wirkendes Insulin kombiniert. Konventionelle Insulintherapie. Die konventionelle Insulintherapie (CT) eignet sich vor allem für Menschen, die einen fest strukturieren Tagesablauf haben. Dabei wird zweimal täglich eine.
  3. Eine intensivierte Insulintherapie mit einem NPH-Basisinsulin und einem Normalinsulin, dosiert nach den zu essenden Kohlenhydraten (BE) Hien_Böhm TB.indd 103 14.03.2008 11:20:58. 104 Insulintherapie Die konventionelle Insulintherapie ist eine Domäne der The-rapie des älteren insulinbedürftigen Typ-2-Diabetikers, wenn z. B. eine normnahe Blutzuckereinstellung nicht mehr das pri-märe.
  4. Insulintherapie effektiv und sicher ist und die Krankheitsprogression günstig beeinflussen kann [3]. Über die letz-ten Jahre lässt sich ein klarer Trend zu einer individualisierten Therapie in der Diabetologie nachweisen. Dies zeigt sich vor allem in der Empfehlung, bereits vor Therapiestart ein individu - elles Ziel zu formulieren [2]
  5. Vorteile Konventionell: Unter konventionellem Essen versteht man üblicherweise einfache Hausmannskost und schnelle Küche, die jeder selbst zubereiten kann. Wer mag nicht einmal eine Leberwurststulle essen, einen Käsekuchen naschen oder ein Mousse-au-chocolate verspeisen. Inzwischen ist die Ernährung relativ gut erforscht und es gibt sehr viele unterschiedliche Geschmacksrichtungen. Einige.
  6. Die Intensivierte konventionelle Therapie (ICT) Konventionelle Insulintherapie (CT) Vor dem Frühstück und Abendessen wird eine feste Dosis Mischinsulin gespritzt, also eine Mischung aus kurz- und langwirkendem Insulin (z.B. 30/70 = 30 % kurz und 70 % langwirkendes Insulin). Die morgendliche Spritze enthält das Insulin für den ganzen Tag, die abendliche für den Abend und die Nacht. Die.

Nachtspeicherofen - Vor- und NachteileKohlekraftwerk: Vor- und Nachteile derHWI bei der Frau - So lassen sich Rezidive vermeiden
  • Beliebteste Vornamen 1937.
  • Maybelline Tattoo Brow Pomade dm.
  • Monatshoroskop Stier Januar 2020.
  • Noten abspielen online kostenlos.
  • Royal Enfield Himalayan 650 Test.
  • ESO Nekromant Build Ausdauer.
  • IKEA Fillsta Deckenleuchte.
  • Wachstumskurve Mädchen Rechner.
  • KKmoon IP Kamera.
  • SPDIF Cinch.
  • Thunderbird Nachrichtenbereich wird nicht angezeigt.
  • Haushaltsoptimum berechnen Lagrange.
  • Gespräch Lehrer erste Klasse.
  • IT Support Ausbildung.
  • Ausdauerspiele für Kinder.
  • Überraschungsparty zur Verlobung.
  • Kochkurse Hildesheim.
  • Spirituelle Bedeutung blitzeinschlag.
  • Krisen und Notfalldienst Stuttgart.
  • Waffen SS Uniform Replica kaufen.
  • Herbstferien Schnäppchen.
  • Power Magnetverschluss.
  • Anjulie.
  • Fußsack Babywanne Kinderwagen.
  • Chris brown first hit.
  • Hygiene Museum Dresden Parken.
  • WinSim MMS.
  • Warum mögen mich die Leute nicht Test.
  • Reinigungskraft gesucht.
  • Hellbrauner Stuhlgang.
  • Techno Party Namen.
  • Quasten selber machen mit Perlen.
  • Synonym aufgeschlossen.
  • 30 jähriger Krieg Karte.
  • Swisscom Glasfaserkabel verlängern.
  • Finanztest Rente.
  • Adverb adjective test pdf.
  • Game of the Year 2015.
  • Porsche Macan Deutschland.
  • BOAR Gin EDEKA.
  • Execute Lyrics.